Tag 34: Schneiden mit Premiere

Bisher habe ich immer mit Final Cut Pro geschnitten. Da es diesmal aber gesponnen hat, als ich die Filmdateien importieren wollte und ich zu faul war, nach dem Fehler zu suchen, habe ich zum ersten Mal Adobe Premiere aufgemacht.

Ich bin ein Internetkind. Wenn ich nicht weiß, wie etwas funktioniert, gehe ich auf YouTube und schau mir Tutorials an. So habe ich schon gelernt, wie man mit dem Glätteisen Locken macht, wie man mithilfe eines Sockens einen schönen Dutt macht, wie man bestimmte Aktionen in Photoshop ausführt, wie man eine Flasche mit Kühlschrankmagnet und Münze öffnet (Spoiler: Funktioniert nicht!), wie man eine Overlock Maschine einfädelt, und und und. Auch heute hat mir Freund YouTube wieder geholfen und zwar anhand folgender Suchbegriffe:

Für alle Halbprofis (oder Halbamateure) wie mich, empfehle ich die verlinkten Videos und generell den ganzen Premiere Tutorial Channel.

„Error muss man ignorieren“

Dann gibt es jedoch Probleme, bei denen auch YouTube und Google nicht weiterhelfen können. Und zwar: Ich exportiere das Video und es hat „Halbbildfehler“. Da ich aber nicht mal gewusst hab, dass der Fehler so heißt, sondern nur gesehen hab, dass es flimmert, wenn sich etwas im Bild bewegt, hat auch eine Internetrechereche dazu nichts gebracht. In so einem Fall ist es schön, dass es neben dem Internet auch noch echte soziale Kontakte und darunter Premiere-Expertinnen gibt. Also gleich mal eine Expertin auf Facebook angeschrieben. Sie konnte mir dann helfen und nach gefühlten 100 Mal exportieren, habe ich es auch wirklich geschafft. Das Video ist fertig und nach kurzen (tatsächlich waren es längere) Problemen mit YouTube und Vimeo auch im dazugehörigen Beitrag eingefügt.

Nach der Fehlerlösung quatschen besagte Expertin und ich also noch ein bisschen über Premiere und dass es beim ersten Mal eh einfach zu bedienen ist. Nachdem ich ihr erzähle, dass ich vorhin schon ein bisschen geschwitzt habe, weil der Ton anscheinend noch nicht richtig geladen war und ich schon gefürchtet habe, dass die Kamera beim Filmen keinen Ton aufgenommen hat, antwortet sie mir folgendes: „Es gibt immer etwas das nicht funktioniert. Da hilft nur Nerven bewahren, Restart und noch einmal versuchen. Error muss man einfach ignorieren.“ So eine schöne Antwort bekommt man sicher nicht von Google, YouTube und Co.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s