Tag 30: Personal Training

Reich beschenkt: Gratis zur Anmeldung im neuen Fitnessstudio gab’s neben Tasche, Handtuch und Trinkflasche auch eine Schnupperstunde Personal Training. Und das habe ich gestern ausprobiert.

Körper vermessen, Ziele abgesteckt, Trainingsplan erstellt. So die Kurzfassung der gestrigen circa einstündigen Trainingseinheit. Wie es aber so ist im Leben, ist die lange Fassung immer anstrengender. Wobei, anstrengend im guten Sinne in dem Fall.

Ausmessen

Schritt eins beim Personal Training war das Ausmessen meines Körpers. Gewicht, Größe, Körperfettanteil, Muskelmasse, Knochenmasse, BMI, Grundumsatz, metabolisches Alter (das Alter des Stoffwechsels), etc. Das ist zwar relativ interessant, aber trotzdem ein wenig unangenehm: Im Prinzip beschreibt man jemandem der topfit aussieht, wo man schwabbelt, nach wie kurzer Zeit laufen man total hin ist und muss zugeben, dass man bisher sehr wenig getan hat, um seine Ziele zu erreichen. Stichwort Ziele: Auch die legt man fest. Welche Ziele will ich innerhalb von drei Monaten erreichen? Was ist mein Hauptziel und bis wann will ich es erreicht haben? Wie viel Zeit kann ich investieren und wie wichtig – auf einer Skala von 1 bis 10 – ist es mir, diese Ziele zu erreichen? Nachdem ich an diesem Punkt nachgehakt habe, ob es sich um die sportliche Wichtigkeitsskala oder die Lebensskala handelt, habe ich 7 auf der Lebensskala gewählt. Heißt: Schon wichtig, aber gibt definitiv wichtigeres.

trainingsplan

Ausmachen und aushalten

Nachdem wir das also geklärt hatten, hat mich der liebe Trainer  durch das Studio geführt und mir die Geräte und Übungen gezeigt, die ich machen soll, um oben genannte Ziele zu erfüllen. Alle Übungen hat er anschließend in einem Trainingsplan für mich zusammengefasst. Der Plan hat sieben Programmpunkte. Da ich – auch jetzt wieder im Zuge des Blogprojektes – drauf gekommen bin, dass Rituale nicht so meines sind (Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich das Morgenritual ganze zwei Tage ausgehalten habe. Meditation, nein danke.), bin ich schon gespannt, wie lange ich am Plan festhalte. Aber ich verspreche mir selbst hiermit feierlich: Ich werde mein bestes geben. Bilder meines mit Muskeln gepimpten Ichs gibt es also dann in ein paar Wochen an dieser Stelle. Nicht.

Fazit: Interessant. Ich bin motiviert.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s